Implantologie

Zahnimplantate als „künstliche Zahnwurzeln”

Implantate sind ein enormer Gewinn an Lebensqualität.

Dank medizinischer Forschung und ärztlicher Erfahrung sind Zahnimplantate heute zu einer sicheren und dauerhaften Lösung in der Zahnheilkunde geworden - auch in unserer Zahnarztpraxis in Moers-Kapellen.

Was sind Implantate?

Implantate sind kleine Metallteile aus dem hoch körperverträglichen („biokompatiblen”) Metall Titan. Diese werden im Kieferknochen verankert (ähnlich einer Schraube) und sind nach einer Einheilzeit von 3-6 Monaten stark belastbar.

Implantate, als „künstliche Zahnwurzeln” verbessern die Kauqualität gegenüber „konventionellen” Zahnersatzversorgungen.

Wann setzt man Implantate in den Kieferknochen ein?

  • Einzelne Zähne fehlen

    Wenn einzelne Zähne fehlen, kann man diese durch Implantate ersetzen. Bisher musste man die (möglicherweise vollkommen gesunden und ungefüllten) Nachbarzähne abschleifen, um durch eine Brücke den fehlenden Zahn zu ersetzen. Durch Implantate müssen Nachbarzähne nicht mehr überkront werden, sondern der zu ersetzende Zahn wird ausschließlich auf dem Implantat befestigt. Das Abschleifen gesunder Zähne erübrigt sich.

  • Mehrere Zähne fehlen

    Fehlen mehrere Zähne, kann man diese durch einzelne oder nebeneinander stehende Implantate ersetzen. Es sind dann Einzelkronen und auch Brücken auf Implantaten möglich, um die fehlenden Zähne zu ersetzen.

    In bestimmten Fällen ist es möglich "kombinierte Brücken" (sogenannte „Hybridbrücken”) herstellen. Hierbei werden die Brücken sowohl auf noch vorhandenen Zähnen, als auch auf Implantaten abgestützt. Dies ist vor allem bei längeren Lücken nötig, wenn mehrere Zähne nebeneinander fehlen.

  • Es sind nur noch wenige oder keine Zähne mehr vorhanden

    Wenn nur noch wenige Zähne vorhanden sind oder gar alle Zähne fehlen, ist es oft schwierig, einen Zahnersatz (Prothese) fest zum Halten zu bringen. Hier können Implantate hervorragend Abhilfe schaffen und für eine feste Verankerung sorgen.

    Dazu werden mehrere Implantate in den Kieferknochen eingesetzt. Diese dienen als Anker, um die Prothese darauf zu befestigen. Ein fester Sitz ist wieder gewährleistet. Somit lässt sich durch Implantate auch bei Prothesenträgern wieder ein kräftiger Biss erzielen, ein "Wackeln" einer Prothese wird verhindert.

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (Covid-19)

Die Praxis ist geöffnet. Sämtliche Behandlungen finden statt. 

Bitte rufen Sie aber unbedingt vorher an, wenn Sie unsicher sind! Wir beantworten Ihre Fragen gerne! 

Unser Augenmerk liegt unverändert darauf, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Patientinnen und Patienten sowie der Mitarbeiterinnen zu schützen. Sie können in die Praxis kommen! Sollten Sie aber direkten Kontakt zu einem am Corona-Virus erkranketen Menschen gehabt haben oder durch eine behördliche Anordnung unter Quarantäne gestellt worden sein, bitten wir Sie unbedingt vorab in der Praxis unter
0 28 41-6 11 65 anzurufen! Wir stimmen dann das weitere Vorgehen mit Ihnen ab.

Auch bei einer fiebrigen Erkrankung rufen Sie bitte vorher an. Alle anderen Routinebehandlungen bei gesunden Menschen können wie gewohnt stattfinden. Ihre Termine bleiben bestehen.

Befolgen Sie weiterhin die Regeln der Bundes- und Landesregierungen. Diese sind enorm wichtig, wenn wir eine Chance im Kampf gegen die Ausbreitung haben wollen. Seien Sie sensibilisiert, aber nicht panisch. Unverändert gilt: Nehmen Sie Rücksicht auf ältere Menschen und vorerkrankte Personen. Bewahren Sie die Husten- und Nies-Etikette. Nehmen Sie vom Händeschütteln Abstand, es ist nicht unhöflich. Sie handeln umsichtig! 

In der Praxis ist "Maskenpflicht". Das gilt für alle Räume außer den Behandlungszimmern. Sobald Sie auf dem Behandlungsstuhl sitzen, können Sie die Maske nach Aufforderung abnehmen. Bitte betreten Sie die Praxis mit Mund-Nasen-Schutz, tragen Sie diesen in der Anmeldung und im Wartebereich ununterbrochen.  

Zeitschriften und Getränke haben wir aus dem Wartezimmer entfernt. Auch dies dient der Vorbeugung. Wir sind bemüht, Sie unmittelbar ins Behandlunsgzimmer zu setzen, um den Aufenthalt im Wartezimmer so kurz wie möglich zu halten.  

Vielen Dank für Ihr Verständnis!